Dienstag, 20. Dezember 2011

Back to the Roots

Möhren und Pastinaken
In der Winterzeit geht es bei uns back to the Roots, zurück zu den Wurzeln. Unser liebstes Wurzelgemüse ist die Pastinake. Geschmacklich liegt sie zwischen Möhre und Sellerie. Früher war sie eines der beliebtesten Wintergemüse, wurde aber dann von der Kartoffel verdrängt, was ich nach wie vor nicht begreifen kann. Pastinaken haben erheblich mehr Eigengeschmack als die Kartoffel. Die Konsistenz ist, zumindest im gekochten Zustand, ähnlich. Im rohen Zustand sind die Pastinaken dagegen eher hart, vergleichbar mit Sellerie oder Kohlrabi. Da liegt die Vermutung nahe, dass sie viel länger benötigen als Kartoffeln, um gar zu werden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall.

Der mit Käse überbackene Auflauf
Heute Abend habe ich uns einen Wurzelgemüse-Auflauf mit Pastinaken und Möhren zubereitet. Ich brauchte dafür drei mittelgroße Pastinaken (rund 800 g) und ein knappes Kilo Möhren.
Zunächst wird das Gemüse geschält. Die Pastinaken schneide ich, um die unterschiedliche Kochzeit auszugleichen, in doppelt so dicke Scheiben wie die Möhren. Dann koche ich das Ganze etwa 15 Minuten in einem etwa drei bis fünf Zentimeter hoch mit Wasser gefülltem Topf. Derweil rühre ich zwei Becher Creme Fraiche mit etwas Milch glatt. Die Mischung wird mit reichlich Pfeffer aus der Mühle, einem halben Teelöffel Salz und etwas Muskat gewürzt. Sobald das Gemüse gar ist, fülle ich es in eine Auflaufform, gebe die Sauce und etwas Petersilie darüber und decke das Ganze mit fünf Scheiben Butterkäse ab. Jetzt wird der Auflauf bei Oberhitze für etwa zehn Minuten im Ofen überbacken. Zu dem Auflauf serviere ich knuspriges Ciabatta-Brot. Guten Appetit!
Tipp: Damit es nicht langweilig wird, kann der Wurzelgemüse-Auflauf zur Abwechslung auch mit Steckrüben und Petersilienwurzeln zubereitet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen