Samstag, 24. März 2012

Heute habe ich mein blaues Wunder erlebt

Au weia! Die Überschrift dieses Blog-Beitrags verheißt nichts Gutes. Aber keine Angst, es ist alles ganz harmlos: Das blaue Wunder, das ich heute Morgen erlebt habe, war überhaupt keine böse Überraschung. Nein, ganz im Gegenteil: Ich habe mich sogar darüber gefreut.

Einzeln klein und unscheinbar, aber in der Masse eine Augenweide: Schneeglanz.

Buchstäblich über Nacht hatte der Schneeglanz, der sich gleich auf drei Stellen auf unserem Hof angesiedelt hat, seine Blüten entfaltet und den nackten Boden mit wunderschönen blauen Teppichen bedeckt – exakt eine Woche früher als im vergangenen Jahr. Bei den kleinen Frühlingsblühern handelt es sich im botanischen Sinn um Sternhyazinthen (Chionodoxa). Besonders zauberhaft ist der Blütenteppich im Vorgarten zu Füßen der ebenfalls jetzt blühenden Forsythie. Gelb und Blau – ein starker Komplementärkontrast!
Auch die erste Osterglocke hat heute ihren Blütenkelch geöffnet und strahlt jetzt mit dem Schneeglanz um die Wette.

Starker Farbkontrast: Die erste Osterglocke, dahinter der Schneeglanz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen