Montag, 7. Mai 2012

Pusteblumen

Nach längerer krankheitsbedingter Pause gibt es ab heute endlich wieder neue Beiträge.

Die Autorin fühlt sich in ihre Kindheit zurück-
versetzt.
Nanu, irgendetwas ist doch heute anders als gestern? Ich stehe draußen auf dem Hof und überlege angestrengt. Mein Blick fällt auf die Wiese unter den alten Kirschbäumen. Na klar, jetzt weiß ich, was anders ist! Quasi über Nacht haben sich die leuchtend gelben Löwenzahnblüten in weiße Wattebällchen verwandelt. Pusteblumen! Das erinnert mich an meine Kindheit. Ich pflücke eine der filigranen Schönheiten, spitze den Mund und puste kräftig. Schon fliegen die Früchte der Blume wie viele kleine Fallschirme davon. Deshalb nennt man sie auch Schirmflieger. Biologen bezeichnen diese Form der Ausbreitungsstrategie von Pflanzen als Meteorochorie.
Ein bisschen traurig ist es schon, dass die Zeit der gelben Löwenzahnwiesen schon wieder vorbei ist. Aber die Pusteblumen haben durchaus auch ihren Reiz, nicht wahr?

Filigrane Schönheit – gestern noch gelb, heute weiß.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen