Mittwoch, 4. Juli 2012

Winterlicher Blütenzauber im Sommer

Statt im Winter blüht die Amaryllis
jetzt im Sommer.
Nanu, ist denn schon wieder Weihnachten? Nein, natürlich nicht. Dass unsere Amaryllis jetzt im Sommer statt im Winter blüht, liegt einfach daran, dass sie aus dem Rhythmus gekommen ist, der in der Heimat dieser subtropischen Zwiebelblume, vom Wechsel der Regen- und Trockenzeiten vorgegeben wird.
Pünklich zu Weihnachten blühte die Amaryllis zuletzt im Jahr 2010. Überraschend blühte sie dann im Sommer 2011 zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten. Danach brauchte die Zwiebel eine extralange Ruhephase und konnte zu Weihnachten 2011 nicht schon wieder neue Blüten schieben. Dafür blüht sie jetzt umso prächtiger. Drei wunderschöne, große Blüten hat sie ausgebildet.
Während die meisten Leute ihre Amaryllis auf den Kompost werfen, wenn der Blütenzauber vorbei ist, und sich im nächsten Jahr im Herbst eine neue Zwiebel kaufen, versuchen wir, sie durch gute Pflege immer wieder zum Blühen zu bewegen. Das hat jetzt im vierten Jahr geklappt. Und dass unsere Amaryllis jetzt im Sommer statt im Winter blüht, bekommt ihr eigentlich auch viel besser, denn in der trockenen Heizungsluft schießen die Blumen zwar schnell in die Höhe, werden aber längst nicht so kräftig wie jetzt im Sommer. Die Folge: Sie knicken unter der Last der Blüten schneller ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen