Donnerstag, 3. Oktober 2013

Erntedank, Hengstparade und Satire

Auch heute wieder, wie jeden Donnerstag, meine Ausflugstipps zum Wochenende:

Gifhorner Erntedankfest

Auf dem Gifhorner Marktplatz können am Sonnabend, 5. Oktober, viele liebevoll geschmückte Erntewagen bewundert werden. Außerdem wird den Besuchern einbuntes Programm geboten:

9:00 - 15:00 Uhr      Erntedankfest-Markt mit Ausstellung der Erntewagen
9:30 - 9:45 Uhr        Die Jagdhornbläser des Hegerings Gifhorn spielen
9:45 Uhr                   Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich eröffnet das Erntedankfest

bis 11:00 Uhr           Buntes Programm auf der Bühne am Rathaus (Musik, Tänze und Lieder)
11:00 - 11:50 Uhr    Ökumenischer Gottesdienst
12:00 Uhr                Einbringen der Erntekrone ins Rathaus - Übergabe an den Bürgermeister - Tänze
                                der USK-Trachtentanzgruppe unter der Erntekrone
ab 12:00 Uhr           Mittagessen auf dem Marktplatz (Eintopf aus der Feldküche der Freiwilligen
                                Feuerwehr Gifhorn, Pellkartoffeln und Quark, Kartoffelpuffer sowie
                                Kaffee und Kuchen)
12:00 - 14:30 Uhr    Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn spielt zünftige Blas- und
                                Unterhaltungsmusik
14:45 - 15:00 Uhr    Einbringen der Erntegaben der Vereine in die St. Nicolai-Kirche

Celler Hengstparade


Die letzte der diesjährigen Celler Hengstparaden findet am Sonnabend, 5. Oktober, on 13 Uhr an auf dem Gelände des Landgestüts statt.
Prächtig herausgebrachte Hengste, funkelnde Geschirre und historische Uniformen machen die Celler Hengstparaden seit über hundert Jahren zu einem besonderen Erlebnis für Jung und Alt. In einem etwa vierstündigen Programm zeigen die Hengste, was sie in ihrer Ausbildung im Landgestüt gelernt haben, wobei die Freiheitsdressur, die Ungarische Post und die Römerwagen seit jeher Favoriten des Publikums sind. Anspruchsvolle Fahrschaubilder gehören ebenso zum Programm wie Dressur- und Springdarbietungen.
Tickets für die Hengstparaden sind hier erhältlich.


Lerne lachen, ohne zu weinen


Bernhard Weber
Mit dem Programm "Lerne lachen, ohne zu weinen" gastiert der Hamburger Sänger und Schauspieler Bernhard Weber am Sonnabend, 5. Oktober, von 20 Uhr an im Neuen Schauspielhaus in Uelzen. In seinem Repertoire hat er Texte von Tucholsky über Brecht bis hin zu Kästner und schließlich Ringelnatz. Dessen alter Ego Kuddel Daddeldu ist eine von Webers Paraderollen. So manchem Zuhörer wird das Lachen im Hals stecken bleiben, muß er doch erkennen, daß das gehörte auch heute noch der Realität entspricht. Neben den ironisch-amüsanten Geschichten wird den Gästen auch viel Zeitgeschichte vermittelt.
Karten für die Veranstaltung sind an der Abendkasse erhältlich oder können unter der Telefonnummer 0581/76535 (ab 16 Uhr) reserviert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen