Donnerstag, 12. Juni 2014

Eine Blume, die erst abends munter wird

Bei Sonnenuntergang hat sie ihre Blüten weit geöffnet, um Nachtfalter anzulocken: die Weiße Lichtnelke.
Wir haben auf unserem Hof eine Pflanze, die sich ebenso über einen schönen Sonnenuntergang zu freuen scheint wie ich. Es ist die Weiße Lichtnelke (Silene latifolia), die auch unter den Namen Weiße Nachtnelke oder Weißes Leimkraut bekannt ist. Sie ist gewissermaßen ein Morgenmuffel, wird erst gegen Abend aktiv. Dann öffnet sie ihre Blüten. Diese verströmen einen angenehmen Duft, der die Schmetterlinge der Nacht anlockt.
Jeden Abend, wenn ich den Hang zur Pferdeweide hinauf- und damit der untergehenden Sonne entgegengehe, sehe ich sie mit ihren weit geöffneten, strahlend weißen und lichtdurchfluteten Blütenblättern – ein Symbol absoluter Reinheit. Und diese Assoziation kommt nicht von ungefähr: Früher wurden die Wurzeln der Weißen Lichtnelke wegen ihres Gehalts an Saponinen als "Weiße Seifenwurz" angeboten und zum Waschen benutzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen