Sonntag, 1. Juni 2014

Wie die Geier …

Ein Bussard und (recchts oben) ein Milan kreisen vor dramatischer Wolkenkulisse über der gemähten Moorweide, auf der der Bauer gerade das Heu gewendet hat.
Beim Hundespaziergang durchs (trockengelegte) Moor östlich unseres Dorfes kamen wir heute an einer vor wenigen Tagen gemähten Wiese vorbei, auf der ein Bauer gerade mit Trecker und angehängtem Heuwender unterwegs war. Über ihm kreisten, wie die Geier, ein Bussard, ein Falke und ein Milan. Für Greifvögel (aber auch für Störche) ist so eine Wiese ein gutes Jagdrevier. Im hohen Gras können sie kaum eine Maus oder ein anderes Kleintier erspähen, aber wenn das Gras kurz gemäht ist, entgeht ihren Adleraugen kaum etwas, was sich bewegt.
Der Himmel sieht ziemlich dramatisch aus und man meint, es würde gleich regnen, aber erstaunlicherweise blieb es trocken und zwischendurch guckte sogar mal die Sonne zwischen den Wolken hervor. Doch dann wurde es auch gleich ziemich schwül.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen