Mittwoch, 23. Juli 2014

Oranges Garten-Duo

Die Ringelblume ist eine üppig blühende Zierde für jeden Garten und obendrein auch noch eine altbekannte Heilpflanze.
Sie sind ganz unterschiedliche Sommerblüher, haben aber doch einiges gemeinsam: Sie kommen beide aus der Samentüte, sorgen für orange Farbtupfer im Garten und finden als Heilpflanzen Verwendung.
Die Blüten der Ringelblume (Calendula officinalis) sind essbar und werden in der Lebensmittelindistrie als Farbstoff eingesetzt. In der Naturheilkunde wird sie sowohl innerlich (bei Magen- und Darmgeschwüren) als auch äußerlich angewendet. Ringelblumensalbe wirkt entzündungshemmend und fördert die Wundheilung.
Die Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) enthält Senföle und wirkt gegen bestimmte Viren und Bakterien. Sie wird gegen Schmerzen, zur Verbesserung der Wundheilung, bei Verdauungsstörungen sowie gegen Infekte der oberen Atemwege eingesetzt. Die Blätter sind nicht nur dekorativ, sondern mit ihrem kresseartigen Geschmack auch eine Bereicherung für viele Salate.

Bei der Kapazinerkresse sind nicht nur die Blüten, sondern auch die Blätter sehr dekorativ und mit ihrem kresseartigen Ge-
schmack auch eine leckere Zutat für den Salat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen