Dienstag, 22. Juli 2014

... und dann ab in den Ofen!

Frisches Gemüse kommt mit drei Esslöffeln Olivenöl.Salz
und Gewürzen in eine Auflaufform und dann ab in den Ofen!
In der Supermarkt-Tiefkühltruhe entdeckte ich heute Grillgemüse – eine winzige Portion in einer angeblich praktischen (aufreißen und auf den Grill oder in den Ofen), aber ganz und gar nicht umweltfreundlichen Aluschale und das Ganze zu einem gesalzenen Preis. Ich schüttelte den Kopf und wandte mich ab, war aber dankbar für die kleine Anregung. Statt der Tiefkühlware kaufte ich eine frische, rote Paprikaschote, ein kleines Netz deutsche Bio-Frühkartoffeln. Alles Weitere hatte ich zu Hause in meiner Küche: einen Zucchino aus dem eigenen Garten, zwei rote Zwiebeln, fünf kleine, aromatische Datteltomaten, drei Esslöffel Olivenöl, Salz und Gewürze.
Das Kleinschneiden des Gemüses dauerte keine zehn Minuten. Nach insgesamt einer Viertelstunde Vorbereitungszeit war mein Grillgemüse im Ofen, eine halbe Stunde später konnte ich es auftischen. Die Aluschale und den typischen Geschmack von tiefgekühlte Gemüse habe ich nicht wirklich vermisst, und günstiger als das Convenience-Produkt war es allemal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen