Mittwoch, 17. Dezember 2014

Veganer Zwei-Pfannen-Snack

In der Grillpfanne bräunen Pilze und Tomaten, in der anderen Pfanne 
braten derweil die Zucchiniraspeln.
Fast täglich fahre ich mit dem Fahrrad die fünf Kilometer zum Einkaufen ins Nachbardorf. Der Einkauf beschränkt sich meist auf Brot und frisches Obst und Gemüse, beide natürlich vorzugsweise aus Bio-Anbau. Klar, ich könnte auch nur einmal in der Woche zum Einkaufen fahren und dann gleich größere Mengen auf Vorrat besorgen, aber es tut gut, nach der Arbeit am Bildschirm 'rauszukommen und sich zu bewegen. Ich freue mich immer auf die zehn Kilometer Radfahren, und wenn ich mal nicht dazu komme, merke ich gleich, dass ich abends angespannt und unausgeglichen bin.
Zum Einkaufen fahre ich eigentlich selten mit einer Idee fürs Abendessen im Kopf. In der Regel entscheide ich spontan, was ich koche. Das hängt nämlich ganz davon ab, welches Bio-Gemüse angeboten wird und was es kostet.
In dieser Woche sind gerade Bio-Cocktailtomaten und Bio-Zucchini im Angebot. Also habe ich sie gekauft. Außerdem gab es günstig frische Champignons, diese leider nicht als Bio-Ware, aber ich habe, ehrlich gesagt, auch noch nie Bio-Champignons im Supermarkt entdeckt. Vielleicht sind die ja per se bio?
Das fertig belegte Brötchen auf dem Teller.
Zu dem Gemüse kaufte ich noch ein paar Ciabatta-Brötchen, und schon war der Einkauf erledigt. Zu Hause in der Küche raspellte ich die Zucchini (500 g) schnell mit der Handreibe. Das geraspelte Fruchtfleisch ließ ich in einem Sieb kurz abtropfen, dann kam es mit einem Schuss Olivenöl in eine eine meiner beiden gusseisernen Pfannen. Die andere Pfanne, eine Grillpfanne, pinselte ich nur mit etwas Öl ein und grillte dann darin die halbierten Tomaten und die in Scheiben geschnittenen Champignons (jeweils 250 g), bis das Gemüse dekorative Grillstreifen hatte.
Die geraspelten Zucchini ließ ich in der Pfanne unter mehrmaligem Wenden so lange braten, bis sie begannen, an der Pfanne festzukleben. Das ist das Signal! Es heißt: Die Zucchini sind fertig. Ich stellte das Gas aus und schmeckte die Zucchini mit einer Prise Salz und buntem Pfeffer aus der Mühle ab.
Anschließend holte ich die angewärmten Ciabatta-Brötchen aus dem Ofen, gab auf jede Brötchenhälfte mit einem Esslöffel einen großen Klecks Zucchiniraspeln und platzierte darauf dann die gegrillten Pilze und Tomaten.
Das war ein leckeres, blitzschnell zubereitetes und mit jeweils drei belegten Brötchenhälften zwei Personen gut satt machendes Abendessen, das ich sponatn Zwei-Pfannen-Snack taufte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen