Donnerstag, 7. Mai 2015

Braune Blätter schon im Mai?

Braune Blätter wie im Herbst. Aber welk wirkt das Buchenlaub dennoch nicht.
Die Blutbuche am Uelzener Ratsteich.
Oje, ist die Buche etwa am Absterben oder warum sind schon jetzt im Mai ihre Blätter braun? Anhaltende Trockenheit kann nicht die Ursache sein, denn in den vergangenen Tagen und Wochen hat es immer wieder zum Teil heftig geregnet. Außerdem steht der große Baum direkt am Wasser, nämlich am Ufer des Ratsteichs in Uelzen.
Des Rätsels Lösung: Es handelt sich um eine Blutbuche, die sich durch ihre, je nach Lichteinfall rötlich bis bräunlichen Blätter von der bei uns am weitesten verbreiteten Buchenart, der Rotbuche, unterscheidet. Die Rotbuche hat übrigens, anders als es ihr Name vermuten lässt, grüne Blätter.
Bei der Blutbuche handelt es sich um eine Mutation der Rotbuche. Die Rotfärbung ist auf das Fehlen eines Enzyms zurückzuführen, das normalerweise den roten Pflanzenfarbstoff in der äußeren Blattschicht abbaut. Daher ist bei den Blättern der Blutbuche die äußere Blattschicht nicht durchsichtig, sondern rötlich gefärbt, sodass das Blattgrün im Innern des Blattes nicht zu sehen ist.
Faszinierend finde ich, dass die Blätter der Blutbuche im Laufe des Sommers ihre rötliche Farbe verlieren und gewissermaßen ergrünen. Im Herbst sind die dann kaum noch von den Blättern der Rotbuche zu unterscheiden.
Ja, die Botanik ist durchaus faszinierend. Man muss sich nur etwas näher mit den Pflanzen beschäftigen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen