Montag, 18. Mai 2015

Katze müsste mann sein ...

Unser hübsches Katerchen räkelt sich im Gras und genießt die Sonne.
Katze müsste man sein! Dann könnte man sich den ganzen Tag die Sonne auf den Bauch scheinen lassen (sofern sich die Sonne nicht gerade hinter einem Wolkenvorhang versteckt), und man würde sich dreimal am Tag von seinen Menschen das Essen servieren lassen. Aber bitte nicht neidisch werden! Uns Menschen würde auch etwas mehr Gelassenheit und Müßiggang gut tun. Wir haben die Freiheit, unser Leben individuell zu gestalten, doch nur die wenigsten von uns nutzen diese Freiheit, nehmen stattdessen alle äußeren Umstände, die ihr Leben bestimmen, als gegeben, als unveränderlich hin.
Freiheit hat übrigens nichts mit Geld oder materiellem Wohlstand zu tun. Im Gegenteil: Wer für die allgegenwärtigen Verlockungen der Konsumwelt weniger empfänglich ist, kommt mit erstaunlich wenig Geld zurecht, und ist nicht trotzdem, sondern gerade deshalb freier und vermutlich auch glücklicher.
Katzen (oder Hunde oder andere Tiere) definieren sich nicht über Arbeit, über Leistung und Besitz, sie sind einfach nur da und leben. Ist das etwa nicht genug?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen