Dienstag, 16. Juni 2015

Mauerpfeffer

Wenn keine Mauer in der Nähe ist, wächst der Mauerpfeffer auch am Boden.
In der Kurve mitten im Dorf und am Radweg zum Nachbardorf: Überall habe ich heute, als ich mit dem Fahrrad unterwegs war, gelbe Flecke auf dem Boden gesehen. Die muss ich mir mal näher angucken, sagte ich mir, bremste und hielt an. Ich ging in die Hocke und bewunderte die dickfleischigen, schuppenartig angeordneten Blätter und die sternenförmigen Blüten. Die Pflanze zu bestimmen, war ziemlich einfach, denn sie kommt ziemlich häufig vor, ist aber außerhalb der Blütezeit ziemlich unauffällig, und wächst als sogenannte Pionierpflanze überall dort, wo der Boden für die meisten anderen Pflanzen zu trocken, zu sandig und zu nährstoffarm ist. Es handelt sich um den Scharfen Mauerpfeffer (Sedum acre). Er heißt so, weil die Blätter nach einigem Kauen einen dem Pfeffer ähnlichen scharfen Geschmack entwickeln und die Pflanze besonders gerne Mauern besiedelt. Botanisch gehört der Mauerpfeffer zur Gattung der Fetthennen. Es gibt in ihn auch als Zuchtform in verschiedenen Farben (Rot, Weiß, Gelb, Bunt) zu kaufen. Er ist der perfekte Bodendecker für Steingärten. in vielen verschiedenen Zuchtformen für den Garten zu kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen