Freitag, 5. Juni 2015

Nur die Ziegen lieben solche Hitze

Alle anderen Tieren suchten sich heute lieber ein schattiges Plätzchen, 
nur Paulinchen blieb den ganzen Tag in der prallen Sonne – und 
schien es sogar zu genießen.
Um 23 Uhr noch 26 Grad – das hatten wir in diesem Jahr noch nicht. Gerade bin ich von einem Abendspaziergang mit Hund zurückgekommen. Jetzt ist es richtig angenehm draußen. Tagsüber war es mir allerdings bei mehr als 30 Grad viel zu heiß, und ich bin froh, dass es sich morgen nach dem Gewitter wieder etwas abkühlen wird. Unsere Tiere mögen die Hitze übrigens genauso wenig wie ich. Die Pferde bleiben lieber tagsüber in der dunklen und vergleichsweise kühlen Scheune und gehen erst abends auf die Weide. Schafe und Hühner suchen sich schattige Plätzchen unter Bäumen, und die Hunde und Mini-Schweine (die sich sonst gerne sonnen) hatten keine Lust auf ausgiebige Sonnenbäder und zogen es vor, den hochsommerlichen Frühlingstag lieber drinnen zu verbingen. Lediglich den Ziegen macht die Hitze überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, sie scheinen sie sogar zu genießen. Kein Wunder, waren ihre wilden Vorfahren doch in Steppen und warmen und trocknen Bergregionen zu Hause.
Paulinchen kann den ganzen Tag lang in der Sonne liegen – am liebsten in ihrer Sandkuhle neben dem Paddock der Pferde. Regen mag sie allerdings überhaupt nicht. Dann verzieht  sie sich angewidert in die Scheune und kommt erst wieder heraus, wenn es draußen wieder halbwegs trocken ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen