Montag, 17. August 2015

Frisch geduscht

Kopf und Oberkörper trocken, der Rest klitschnass: 
Sie war ganz schön heftig, diese unfreiwillige Du-
sche auf dem Weg vom Einkaufen zurück nach Hause.
Normalerweise dusche ich morgens – so auch heute. Auf die Dusche am Nachmittag hätte ich daher auch gut verzichten können. Ohnehin hält sich das Duschvergnügen in Grenzen, wenn man mit Klamotten unter der Dusche steht und das Duschwasser kalt ist. Außerdem habe ich es lieber, wenn der Wasserstrahl der Dusche so eingestellt ist, dass er einen sanften Regenwald-Schauer imitiert und nicht so einen starken Gewitterregen, denn dann bleibt die Wellness auf der Strecke.
Zum Glück hatte ich schnell noch einmal einen Blick auf den Regenradar bei wetteronline geworfen, bevor ich mich aufs Rad schwang und deshalb in weiser Voraussicht ein Regenmäntelchen angezogen. Damit kam ich mir zwar beim Einkaufen etwas merkwürdig vor, denn die meisten der anderen Frauen trugen nur ärmellose Tops und hatten gar keine Jacken an, aber als plötzlich sintflutartig zu schütten begann, als ich in der Schlange an der Kasse stand, und ich einfach nur meine Kapuze über den Kopf ziehen musste, fühlte ich mich klar im Vorteil. Während ich ganz entspannt durch den Monsunregen zum Fahrradständer eilen konnte, verharrten die Frauen in luftiger Sommergarderobe im Eingangsbereich des Supermarktes, um auf ein Ende des Wolkenbruchs zu warten.
Auf der Rückfahrt erwies sich mein Mäntelchen mit atmungsaktiver Membran als absolut regendicht und ich beglückwünschte mich einmal mehr, dass ich vorzugsweise hochwertige Outdoorkleidung kaufe, aber die Baumwoll-Leggings war schon nach den ersten Metern klitschnass, und als ich nach einer Viertelstunde Fahrt zu Hause ankam, konnte ich doch tatsächlich das Wasser aus meinen Schuhen kippen.
Morgen soll es der Wetterprognose zufolge noch einmal heftigen Starkregen geben, bevor es dann ab der Wochenmittel allmählich wieder freundlicher und wärmer wird.
Generell freue ich mich, wenn es regnet und die Pflanzen neue Kraft tanken können, aber dass es neuerdings immer gleich so extrem schütten muss, nervt schon etwas. Naja, wir sollten uns nicht beschweren, denn zum Klimawandel haben wir alle nicht wenig beigetragen. Damit es nicht noch schlimmer wird und ich bald mit dem Boot zum Einkaufen fahren kann, werde ich auch weiterhin mit dem Fahrrad fahren, auch wenn ich Gefahr laufe, dabei ab und zu unfreiwillig zu duschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen