Samstag, 5. September 2015

Beutelweise Buddelarbeit

Heute ein Beitrag von Calluna-Autorin Marion Korth:
Insgesamt 145 Blumenzwiebeln warten darauf, in der Erde versenkt zu werden.
Ich muss verrückt gewesen sein: Heute habe ich mal die Ausbeute der vergangenen Tage auf dem Rasen ausgebreitet, so ein Beutelchen mit Blumenzwiebeln ist schnell gekauft, aber ich habe zusammengerechnet, dass ich nun 145 Löcher buddeln muss – für botanische Tulpen und andere Tulpen, für Traubenhyazinthen, für orange Kaiserkronen und kleine weiße Narzissen. Und ein Ende des Zwiebelkaufrausches ist noch nicht in Sicht. Als ich die Prospekte heute durchblätterte, sah ich schon wieder ein ziemlich verlockendes Angebot.
Allerdings hatte ich in diesem und den vorangegangenen Frühjahren so viel Freude an den wilden Schachbrettblumen, den schönen Tulpen "Van Eijk", dem Zierlauch und was ich sonst noch alles verbuddelt habe. Ich mag den eingebauten Überraschungseffekt, denn sobald die Zwiebeln in der Erde sind, wächst Gras darüber, fällt das Herbstlaub und später vielleicht Schnee. Ganz schnell ist vergessen, wo was hingesteckt wurde. Aufgelöst wird das Rätsel dann im nächsten Frühjahr. Und jedes Mal ist das die reinste Freude.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen