Montag, 21. September 2015

Still und starr ruht der See


Blick auf den See heute kurz vor Sonnenuntergang. Der Mix aus blauem Himmel und Wolken spiegelt sich in der Wasseroberfläche.

Heute Abend, kurz bevor die Sonne unterging, sind wir noch einmal zum See hinunter gegangen, denn  um diese Zeit ist es dort am schönsten. Die Wasseroberfläche ist kein bisschen gekräuselt, sodass sich der Himmel darin spiegelt, und über der ganzen Szenerie liegt ewas wunderbar Friedliches. Wenn es nicht abends schon so kühl wäre, hätten wir uns auf einen der Felsen am Ufer gesetzt und lange auf den See hinaus geblickt – die wahrscheinlich beste Art der Tiefenentspannung. Allerdings darf man dann nicht die Hunde dabei haben, denn die finden es ziemlich langweilig, tatenlos aufs Wasser zu starren, und dann fangen sie an zu quengeln wie die Kleinkinder.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen