Donnerstag, 22. Oktober 2015

Herbst der Kontraste

Das Ahornblatt ist bunt, allerdings etwas fleckig. Wahrscheinlich liegt es
am fehlenden Frost. Viele andere Bäume sind noch komplett grün belaubt.
Buntes Herbstblatt auf grünem Gras – das Nebeneinander von herbstlichem Bunt und frischem Grün ist in diesem Herbst auffällig. Ein Beispiel nur: Der Straßenlinde vor unserem Haus ist nicht anzusehen, dass wir uns schon dem Oktoberende nähern, so viel grünes Laub trägt sie noch. Die Kronen der Straßenlinden nur ein Dorf weiter sind dabei schon sichtbar schütter geworden, und das Laub, das sie noch tragen, leuchtet hellgelb. Obwohl es schon etliche kalte Nächte gab, ist das Signal, dass es nun Zeit ist, sich zu entblättern, offenbar nicht bei allen Bäumen und Sträuchern angekommen.
Auch die Maulbeere in unserem Garten, im vergangenen Jahr um diese Zeit längst kahl, hat noch alle ihre Blätter, ebenso die Rosen und die Apfelbäume. Nur die Feige ist bereit fürs Winterquartier und streckt kahle Zweige in die Luft. Hier und da blüht es sogar noch. Unverwüstlich wie immer die Ringelblumen, aber auch Bergminze und Nachtkerze haben die Zeichen der Zeit nicht erkannt.
Heute Abend ist es wieder ziemlich mild, das freut uns für die vielen kleinen (untergwichtigen) Igelkinder, die überall noch auf Futtersuche sind und immer noch reichlich Schnecken- und Insektenbeute machen müssen und auch können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen