Sonntag, 4. Oktober 2015

Plopp! Plopp! Plopp! Es hagelt Nüsse.

Während wir im Urlaub waren, hat unser großer, alter Nussbaum im Innenhof begonnen, seine Früchte abzuwerfen. Pech für uns, aber ein Fest für unsere beiden Mini-Schweine, die ebenso wie die Hühner ihren Auslauf im Innenhof haben. Die Walnüsse werden mitsamt Schale verspeist, eine nach der anderen, bis keine einzige mehr da ist. Mühelos knacken die Schweine mit ihren Backenzähnen die harten Schalen, um an den weichen Kern zu gelangen. Generell gönnen wir ihnen dieses Festmahl, aber leider enthalten Nüsse viel Fett. Eine paart Nüsse am Tag wären unbedenklich, aber wenn sich die Mini-Schweine an den Walnüssen satt essen würden, hätten sie ganz schnell ein paar Kilo zuviel auf den Rippen, und das wollen wir verhindern, denn Übergewicht ist für Mini-Schweine fast noch ungesünder als für uns Menschen. Mini-Schweine mit Übergewicht bekommen leicht Herzprobleme und andere Schäden.
Daher müssen wir, sobald die Walnüsse zu fallen beginnen, möglichst schneller sein als die Schweinchen. Harion hat heute schnell einen ganzen Wassereimer voll Nüsse gesammelt. Die meisten davon werden wir gar nicht selbst essen, sondern sie im Winter an die Mini-Schweine verfüttern, allerdings in kleinen Portionen, keineswegs alle auf einmal.
Da wir nicht den ganzen Tag lang unterm Nussbaum warten können, bis der Baum weitere Walnüsse abwirft, bleibt für die Mini-Schweine und auch für das Eichhörnchen, das im Nussbaum schon auf der Lauer liegt, immer noch einiges über. 

Der Eimer ist schon halb voll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen