Mittwoch, 3. Februar 2016

Schmeichelndes Licht

Die Eichengruppe zwischen Weg und Pferdeweide im schmeichelnden Licht der Abendsonne. Sieht es nicht so 
aus, als würden sich die rechten beiden Bäume knutschen? Im ovalen Guckloch zwischen den beiden Stämme 
sind im Hintergrund unsere Schafe zu entdecken, und auch die Fotografin ist mit aufs Bild gekommen, allerdings
nur als Schattenriss.
Jeden Tag komme ich mindestens einmal an der kleinen Eichengruppe am Weg zwischen unseren beiden Pferdeweiden vorbei. Dabei sehe ich die Eichen allerdings stets nur vom Weg aus, also von der Nordseite, und das ist definitiv nicht ihre "Schokoladenseite". Die entdeckte ich zufällig heute kurz vor Sonnenuntergang. Es ist die vom Weg abgewandte Seite, die nach Süden gerichtet ist. Wahrscheinlich sind die Bäume auf dieser Seite gar nicht besser aussehend als auf der anderen Seite, und es liegt wohl an der Beleuchtung, dass ich sie, von der der Sonne zugewandten Seite betrachtet, als besonders schön empfand. Ja, die am Abend tief stehende Sonne ist mit ihrem goldenen Licht der reinste Teint-Schmeichler. Nicht nur wir Menschen wirken in diesem Licht vorteilhafter als mittags, wenn das Sonnenlicht kälter, intensiver und eher senkrecht als waagerecht einfällt, sondern auch Tiere und Pflanzen, sogar wenn sie so faltig und zerfurcht sind wie die Eichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen