Samstag, 8. Oktober 2016

Ein Strauch voller Mützen

Birette, wie die Kopfbedeckungen römisch-katholischer Geistlicher heißen, sind in unser protestantisch geprägten Gegend nur selten zu sehen. Um so bemerkenswerter ist es, dass wir heute gleich Tausende davon sahen – ausgerechnet in der Nähe des Klosters Wienhausen, das bekanntlich seit der Reformation der evangelisch-lutherischen Kirche angehört.
Im Volksmund werden die Birette etwas despektierlich auch Pfaffenhütchen genannt, und genau das ist die Bezeichnung für den Strauch, der purpurrote Früchte in Form eines Biretts trägt. In den Windschutzhecken in der Allerniederung zwischen Wienhausen und Osterloh gibt es davon reichlich. Und obwohl wir weder der einen noch der anderen Kirche angehören, waren wir begeistert, denn die Pfaffenhütchen-Früchte leuchteten in der Herbstsonne wie die Kugeln an einem Weihnachtsbaum.
Für uns Menschen sind die Früchte übrigens giftig, aber manche Vögel lieben sie, vor allem Drosseln,  Elstern und Rotkehlchen.

Am Wegesrand nicht zu übersehen: Die leuchtend roten Früchte des Pfaffenhütchens sind jetzt im Herbst echte Hingucker.

Kommentare:

  1. Wie ich sehe trägt das Pfaffenhütchen auch überreich, wie meine zwei im Garten auch. Bedeutet das einen harten Winter? Auf jeden Fall hat sich die Natur eine der ausdrucksstärksten Farbkompositionen ausgedacht ;-) Wer kombiniert schon pink, orange und später rot (Blätter) miteinander?!

    Liebe Grüße aus Uelzen!
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich eine starke Farbkombi! Und da sage noch mal einer, Naturfarben seien gedeckte Farben.
      Wenn die Bauernregel "Ist der Nussbaum früchteschwer, kommt ein harter Winter her" auch für das Pfaffenhütchen gilt, können wir uns wahrscheinlich tatsächlich auf einen harten Winter einstellen.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Inka

      Löschen
  2. Die sind wirklich hübsch! Knipse ich auch immer jedes Jahr wieder gern. Rot mit Orange ist wirklich gut, die Natur macht es vor! :-) Birett kannte ich allerdings noch nicht, nur Barett. ;-) :-)
    Danke für die Aufklärung und liebe Grüße
    Sara
    http://mein-waldgarten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch erst durchs Googeln gelernt, dass die Kopfbedeckung der katholischen Geistlichen im Unterschied zur schräg sitzenden Soldatenmütze (Barett) Birett genannt wird. Allerdings finde ich, dass Pfaffenhütchen die schönere Bezeichnung ist.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Inka

      Löschen