Freitag, 28. Oktober 2016

Sturmfrisur

Momentan sei es für die Jahreszeit zu warm, sagen die Meteorologen. Ja, mag sein, aber gefühlt war es heute ziemlich kalt, zumindest auf dem Fahrrad, und das lag an der Kombination von Regen und Wind. Beides gleichzeitig ließ mich heute ganz schön frösteln. Zum Glück hatte ich mich für die Fahrt zu meinem Termin in Wettendorf fürs E-Bike entschieden, und so musste ich mich immerhin nicht abeseln, als ich bergauf gegen den Wind strampelte. Oben auf dem Hügel zwischen Steimke und Wettendorf, den ich überwinden musste, blies mir der Westwind den Regen direkt ins Gesicht. Hätte ich keine Kapuze aufgehabt, hätte ich ein schönes Selfie von mir mit den Birken am Straßenrand im Hintergrund machen können – allesamt mit Sturmfrisur. Da ich aber keine Lust auf nasse Haare und ein nasses Smartphone hatte, ließ ich die Kapuze auf, verzichtete auf das Selfie und fotografierte lieber nur schnell die Birken.

Straßenbäume mit Sturmfrisur. Merkwürdig nur, dass die Fahrbahn, obwohl es regnete,
ziemlich trocken aussieht.

1 Kommentar:

  1. Schon vor einigen Monaten, meine ich, hast du schon einmal Birken mit ihrem femininen Charakter vorgestellt, der auch hier wieder so schön zum Ausdruck kommt. Die Sturmfrisur steht ihr prima.
    Besonders prächtig sehen sie aus, wenn die Blätter alle gelb sind und vom Wind noch nicht runtergeschüttelt worden sind. Sie leuchten dann so schön. Und manchmal verlieren sie dann über Nacht fast alle goldenen Blätter gleichzeitig. Im Frühjahr sind sie dann wieder sehr schnell in ihrem hellgrünen Gewand zu bewundern.
    Liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen