Dienstag, 8. September 2015

Der war doch neulich noch nicht da!?

Ein neuer Ameisenhügel am Wegesrand
Eine unserer liebsten Hunderunden ist rund acht Kilometer lang und führt durch Wald und Wiesen. Wir gehen sie oft und gern und kennen inzwischen fast jeden Baum und Strauch am Wegesrand mit Vornamen, und doch entdecken wir immer wieder etwas Neues – zum Beispiel diesen Ameisenhügel. Nanu, wunderten wir uns, der war doch neulich noch nicht da?! Und jetzt ist der schon kniehoch! Irre, wie schnell die kleinen, emsigen Tierchen beim Nestbau sind. Aber es sind ja nicht nur eine Handvoll "Bauarbeiter" am Werk, sondern gleichzeitig Tausende von Tieren – manche Ameisenvölker bestehen aus mehreren Millionen Individuen.
Wenn wir vor einem Ameisenhügel stehen und den Ameisen zuschauen, wie sie geschäftig umher flitzen und unermüdlich und scheinbar leichtfüßig ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts schultern und ins Nest transportieren, sind wir stets so fasziniert, dass wir uns von dem Anblick kaum losreißen können, aber die Hundewollen weiter. Sie finden minutenlanges Verharren vor Ameisenhügeln höchst langweilig.

Keine Kommentare:

Kommentar posten