Dienstag, 21. Oktober 2014

Jetzt schon füttern!

Kaum hatte ich das Futterhaus wieder bis unters Dach neu befüllt, war auch schon die erste Kohlmeise da.
Die Artenvielfalt einerseits und die Zahl der Singvögel insgesamt nimmt in Deutschland seit Jahren dramatisch ab. Verantwortlich dafür ist vor allem die Landwirtschaft, die ja vielerorts nur noch aus Mais-Monokulturen zu bestehen scheint, auf denen das "Futter" für die Biogasanlagen wächst. Vor diesem Hintergrund ist es um so wichtiger, dass die noch verbliebenden Vögel gut genährt in den Winter gehen. Deshalb sollte nicht erst Futter angeboten werden, wenn Schnee liegt und der Frost den Vögeln die Nahrungssuche erschwert, sondern auch schon jetzt, zu Beginn der kalten und nassen Jahreszeit.
Die Meisenknödel im Apfelbaum schmecken auch den Spatzen.
An unserem Futterhaus im Apfelbaum herrscht schon seit Tagen wieder großer Andrang. Heute musste ich zweimal Futter nachfüllen, da die Vögel innerhalb kürzester Zeit alles weggeputzt hatten. Zeitweise waren mehr als 20 Vögel am Futterhaus, darunter Spatzen, Meisen, Buch- und Grünfinken –, aber leider bekam ich sie nie alle zusammen aufs Fotos, da sie auf das Klicken der Kamera etwas empfindlich reagierten und davonflogen, um allerdings ein paar Sekunden später schon wieder ihre Mahlzeit fortzusetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten