Freitag, 31. Juli 2015

Blume der Nacht

Das Schöne an unseren spätabendlichen Hundespaziergängen ist, dass wir dabei manches entdecken, was uns tagsüber nicht aufgefallen wäre. Dazu gehört zum Beispiel die Weiße Lichtnelke (Silene latifolia), die jetzt gerade an den Wegrändern blüht. Diese schöne Blume ist auch unter den Namen Weißes Leimkraut und Nachtnelke bekannt. Nachtnelke wird sie deshalb genannt, weil sich ihre Blüten – ähnlich wie bei den Nachtkerzen – erst am Abend öffnen, wenn es dunkel wird. Bei trüben Wetter öffnen sie sich zuweilen auch schon am Nachmittag. Erst wenn die Blüten ganz geöffnet sind, verströmen sie ihren intensiven Duft, der langrüsselige Nachtfalter anlockt. Nur sie gelangen durch den engen, tiefen Schlund an den begehrten Nektar am Blütenboden.

Um 21:26 Uhr, also rund eine Viertelstunde nach Sonnenuntergang, waren die Blüten
der Weißen Lichtnelken  bereits vollständig geöffnet und verströmten ihren intensiven
Duft, mit dem die Nachfalter angelockt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten