Sonntag, 2. März 2014

Eine der ersten...

Diese Blütendolden der Kornelkirsche habe ich heute an der Ise in Stöcken bei Wittingen fotografiert.
Wenn man im Vorfrühling einen Strauch mit gelben Blüten sieht, denkt man wahrscheinlich zuerst an die Forsythie, aber auch die Kornelkirsche hat gelbe Blüten, die allerdings nicht so quietschig gelb wie die der Forsythie sind. Und sie blüht noch früher als die Forsythie, ist eine der ersten im Jahr.
Der Name ist etwas irreführend: Die Kornelkirsche ist keine Kirsche, sondern ein Hartriegelgewächs. Die Früchte allerdings erinnern tatsächlich an Kirschen – sie sind sehr saftreich und durchaus lecker. In Südosteuropa und in der Türkei werden sie auf den Märkten angeboten.
Als besonders früh blühender Strauch ist die Kornelkirsche – im Gegensatz zur für Bienen nutzlosen Forsythie – eine wichtige Bienenweide, spendet reichlich Nektar und Pollen. Für Bienen war es heute allerdings noch zu kalt. Sie fliegen erst ab einer Temperatur von etwa zehn Grad.
Die Kornelkirsche wächst auf lockeren und humosen Lehm- und Steinböden, vorzugsweise in lichten Eichen- und Laubmischwäldern und an Waldsäumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen